Keine Lust mehr auf ein analoges Diabetes-Tagebuch? Dann teste mySugr!

22. Mai 2019

In der heutigen Zeit ist in fast jedem Business Meeting die Rede von Big Data, Data Analytics, Data Warehouse oder Predictive Analytics. Wäre es nicht schön alle Daten an einem Ort zu haben, vorallem im Therapiemanagement? MySugr probiert genau das, um das Diabetes Management zu optimieren.
 

Dr. Gottfried Ludewig, Leiter der Abteilung Digitalisierung im Bundesgesundheitsministerium, erklärt letzten Jahres in einem Interview mit der Ärztezeitung, dass die "Patienten die Souveränität über ihre Daten haben sollten". Genau dieses Ziel verfolgt auch die App mySugr. Die mobile Lösung, von jungen Typ-1-Diabetikern aus Wien entwickelt, sammelt alle wichtigen Diabetes-Daten in einer App und erleichtert den Zugang für Betroffene im Diabetes-Management. Bereits über eine Millionen Nutzer sind bei mySugr registriert und betreiben das Diabetes-Management aktiv. Nach einem Bericht von mySugr sind die meisten Nutzer zwischen 35 und 55 Jahre alt.

Die Idee der App ist simpel. Es gilt, in der App ein großes, grünes Diabetes-Monster zu zähmen (siehe nächstes Bild). Das Monster ist nervig und muss gut behandelt werden, denn es stellt viele Fragen rund um das Diabetes-Management, die natürlich beantwortet und erledigt werden müssen. Mit diesem Gaming Faktor unterstützt die App spielend die Diabetes-Therapie und motiviert sogar jeden Tag aufs Neue.

Weiterhin lässt sich die App mit dem Blutzucker-Messgerät über Bluetooth synchronisieren und übernimmt alle Daten automatisch. Dadurch entfällt lästiges eintippen und managen der Daten. War eine Synchronisation mit dem Messegerät erfolgreich, erhält der User Punkte. Mit diesen Punkten füttert man das große, grüne Monster und stellt es zufrieden. Nicht nur die Synchronisation von Messgeräten ist möglich, sondern Daten können auch aus Apple Health und Google Fitübertragen werden.

Das Hauptelement von mySugr ist das Digitale Tagebuch

In diesem Tagebuch werden Blutzucker, Bolus, Basal und Ernährung aufgenommen und festgehalten. Ziel ist es, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. MySugr bietet neben dem Digitalen Tagebuch weitere Funktionen innerhalb der App: Insulinrechner, Diabetes Coach und Auswertungen.

Die Anmeldung funktioniert nur über das grüne Monster

Interessierte müssen lediglich die App mit dem grünen Monster (App-Icon) herunterladen und nach dem Download direkt persönliche Angaben zur E-Mail-Adresse eingeben. Im weiteren Prozess geht es zur medizinischen Abfrage des Diabetes-Typs: Typ-1, Typ-2, LADA, MODY, Schwangerschaftsdiabetes oder Anderes. Sobald der Diabetes-Typ festgelegt ist, erfolgt die Abfrage zu folgenden Punkten: Insulin-Therapie, Tabletten, Blutzucker, Kohlenhydrate, Zielbereich und Messgerät. Nach dem Eingeben aller persönlicher und medizinischer Angaben befindet sich der User in der App (siehe Bild Home Screen). In das digitale Tagebuch sind regelmäßige Werte zu Butzucker, Kohlenhydrate und Bolus-Angaben einzutragen. Umso mehr Daten erfasst werden, umso genauer ist das Dashboard. Trägt der User beispielsweise regelmäßig bis zu drei Blutzuckerwerte ein, ist nach wenigen Wochen ein ungefährer HBA1C schätzbar.

Übersicht über die Hauptfunktionen der mySugr App:

  • Das Tagebuch erlaubt schnelles erfassen von Werten
  • Personalisiertes Dashboard gibt einen Überblick über die Werte
  • Tages-, Wochen- und Monatsanalysen
  • HBA1C-Wert ist schätzbar
  • Integration von Apple Health und Google Fit
  • Medizinprodukt
  • mySugr Analyse: grafische Auswertungen, um den Blutzuckerverlauf bestmöglich zu erkennen (Funktion außerhalb der App)
  • mySugr Academy: Tutorials und Schulungen zu Tp-2 Diabetes (Funktion außerhalb der App) 
  • mySgur Importer: Integration von Freestyle Libre Daten in die mySugr App (Funktion außerhalb der App) 
  • Und vieles Mehr.

Fallen bei der App Kosten an? Es gibt eine kostenlose Variante, jedoch auch eine Pro-Version, bei der alle Funktionen freigeschaltet sind. Für 2,99€ im Monat bekommt man bereist eine Pro-Version. Alle Infos zu den Funktionen der beiden Versionen können auf der mySugr Website nachgeschaut werden. Gerne mehr von solchen Health Apps, die einem Betroffenen das Leben und die Therapie erleichtern. Es hilft, alle wichtigen Daten an einem Ort zu haben, diese zu bündeln und selbst zu managen.

Folgend ein Auszug aus weiteren Artikeln zu mySugr:

Hier direkt bei Google Play oder im App Store downloaden. Bildquelle: MySugr Presse & Shutterstock

Wöchentliche Analyse
Homescreen der App
MySugr Coaching